Schützenverein Wilhelm Tell 1968 Steinweiler .eV

 

 

 

1968
Auf Anregung des jetzigen Ehrenvorsitzenden Otto Trauth kam am 31. August 1968 eine Gruppe schießsportbegeisteter Frauen und Männer im ehemaligen Gasthaus „Zum Ochsen“, Hauptstraße 10, zusammen und gründete den Schützenverein Steinweiler. Sie gaben ihm den Vereinsnamen „Wilhelm Tell“. Gründungsmitglieder waren: Bertram Herbert, Hartmann Roland, Trauth Karoline, Trauth Otto, Rieder Klaus, Thurau Klaus, Vögeli Gerhard.

1969
Anfang dieses Jahres sind dem neuen Verein bereits 34 Mitglieder beigetreten. Zur Ausübung des Schießsports werden die Scheune des Anwesens, Hauptstraße 10, 10-Meter-Schießstände für Luftgewehr und Luftpistole errichtet. Die ehemaligen Gasträume werden zu einem Clubhaus umfunktioniert. Der Verein wird Mitglied im Pfälzischen Sportschützenbund e.V., im Deutschen Sportschützenbund, beim Sportbund Pfalz und im Schützenkreis Germersheim. Ab diesem Zeitpunkt beteiligen sich alljährlich an den Rundenkämpfen im Schützenkreis Germersheim in den Disziplinen Luftgewehr und Luftpistole auf die 10-m-Distanz mehrere Mannschaften, wobei beachtliche Erfolge erzielt werden.
Jährliche wiederkehrende Veranstaltungen in sportlicher Hinsicht, wie Vereinsmeisterschaften, Kreismeisterschaften, Pokalschießen der örtlichen Vereine am 1. Mai, Freundschaftskämpfe und Weihnachtsschießen finden großen Anklang. Neben den sportlichen Ereignissen wurden auch Veranstaltungen für die ganze Bevölkerung angeboten, u.a.: Zeltlager an Pfingsten, jährliche Gründungsfeier mit Kameradschaftsabend, Weihnachtsfeier, Vereinsausflüge, Faschingstanz, Kappensitzungen, Silvesterfeiern, DIA-Abende und Wanderungen.

1988
Nachdem der Schießsport im Ort immer beliebter wurde und die Mitgliederzahl auf über 100 angewachsen war, reichte das Platzangebot im bisherigen Domizil nicht mehr aus, so dass der Verein sich mit dem Bau eines eigenen Schützenhauses befassen musste. Die Ortsgemeinde Steinweiler stellt dem Verein Gelände am Kohlweg beim Sportgelände im Gemeindewald zur Verfügung und am 28.10.1988 war Grundsteinlegung.

1991
Dank der Zuschüsse des Landkreises Germersheim, der Ortsgemeinde Steinweiler und des Sportbundes sowie dem nimmermüden Einsatz einiger Vereinsmitglieder kann die 1. Baustufe des neuen Schützenhauses mit der Schießanlage für Luftgewehr und Luftpistole auf die 10-m-Distanz sowie die angeschlossene Vereinsgaststätte bereits im Spätjahr 1991 genutzt - und vom 11.-12. Juli 1992 feierlich offiziell ihrer Bestimmung übergeben werden. Dies war ein Meilenstein in der Geschichte des Vereins vor seinem 25-jährigen Vereinsjubiläum, das im Jahre 1993 entsprechend gefeiert wurde.
Maßgeblichen Anteil am Aufschwung und der positiven Entwicklung des Vereins haben bis zu diesem Zeitpunkt durch unermüdlichen Einsatz des Ehrenvorsitzenden Otto Trauth sowie sein Nachfolger Bernd Gehrlein, wobei Letzterer ab dem Jahr 1988 vor allem den Schützenhausneubau vorantrieb.

1996
Unter Leitung des neuen Vorsitzenden Gerhard Schloß wird die 2. Baustufe mit dem Sportpistolenstand (25-m-Distanz) in Angriff genommen. Mittlerweile beteiligt sich der Schützenverein auch am historischen Dorffest, das im 2-jährlichen Tournus stattfindet.

1999
Die Sportpistolen-Anlage kann in diesem Jahr fertiggestellt und ihrer Bestimmung übergeben werden. Auch diese Stände werden nun von den Vereinsmitgliedern zur Durchführung von Meisterschaften und Rundenkämpfen genutzt, wobei gute Leistungen und Platzierungen erreicht werden. Gleichzeitig wird mit dem Bau der Kleinkaliberanlage mit 5 Ständen auf die 50-m-Distanz begonnen.
Ebenfalls in diesem Jahr wird auch die Vereinsgaststätte neu an das jetzige Pächterehepaar Mariza und Jürgen Kühn verpachtet und erfreut sich bei der Bevölkerung wachsender Beliebtheit. Außerdem begeht der SV Steinweiler sein 30-jähriges Jubiläum mit einem „Tag der offenen Tür“ mit diversen Schießvorführungen und einem fotografischen Rückblick.

2004
Anfang des Jahres werden die Schießstände der Kleinkaliberanlage in Betrieb genommen. Auch die Außenanlagen werden neu angelegt und mit einem großzügigen Freisitz versehen.

2008
Anlässlich unseres 40-jährigen Vereinsjubiläum wird eine Bogenabteilung gegründet und mit der Planung eines Bogenstandes neben der 50-m-Anlage begonnen. Dem Schützenverein gehören zu dem Zeitpunkt 122 Mitglieder an, darunter 15 Jugendliche - die von nun an sehr auf sich aufmerksam machen werden. Die sportlichen Ergebnisse der Jugend sind das Aushängeschild des SV Steinweiler.

2010
Der Bogenstand ist fertig gestellt somit haben die Bogenschützen die Möglichkeit auf eine Entfernung bis 90 Meter zu schießen .

2014

Durch den Neubau der neuen Sporthalle bot sich eine weitere Möglichkeit für die Bogenschützen auch bei schlechten Wetter zu trainieren.

2015

Größte sportliche Erfolge für den SV Steinweiler in seiner Vereinsgeschichte es gewannen zwei Schützen im selben Jahr den Deutschen Meister Titel Nils Kerner im Bogenschießen und Esser Uschi bei der Luftpistole Auflage.

2016

Bei den Deutschen Meisterschaften in Hannover konnte Esser Uschi ihren Titel von 2015 verteidigen und wurde erneut Deutscher Meister.

2018

50 Jähriges Vereinsjubiläum

Dem Schützenverein gehören zu dem Zeitpunkt 124 Mitglieder an, darunter 10 Jugendliche.